Dr. Josef Stangl ist internationaler Fernschachweltexperte (CCE)

Nachdem er in zwei Normturnieren erfolgreich war hat der Weltfernschachverband ICCF Dr. Josef Stangl den TITEL Internationaler Fernschachexperte (CCE) verliehen.

Drei juristische Titel hat der in Röhrnbach praktizierende Rechtsanwalt bereits: Diplom-Jurist Univ. (Universität), Assessor der Rechtswissenschaften (Ass. iur.) und Doktor der Rechtswissenschaften (Dr. iur.). Nun kommt also ein vierter Titel im Schach dazu: Correspondence Chess Expert (CCE).

Der Internationale Fernschachverband ICCF verleiht diesen Titel denjenigen, die eine ELO von mehr als 2150 aufweisen und in zwei Normturnieren eine festgelegte Punktzahl erreichen.

Im ersten Turnier mussten abhängig von der Anzahl der Teilnehmer 7 Punkte erreicht werden, um die Norm zu schaffen.

Dies wurde von Rechtswissenschaftler Dr. Stangl übererfüllt. Er holte sogar 9,5 Punkte und gewann das Turnier nach einem Durchmarsch von Platz 12 auf Platz  1, wobei er den Weltcupsieg mit seiner letzten hart umkämpften Partie gegen den Slowenen Savic nach 75 Zügen (PNP berichtete) sicherstellte. Zugleich steigerte er seine ELO auf 2205.

Auf Einladung des Präsidenten des Deutschen Fernschachbundes, der diesen sich abzeichnenden Erfolg natürlich mit bekam, meldete sich Dr. Josef Stangl auch für ein zweites Normturnier an, wobei hier wegen der noch höheren Teilnehmerzahl sogar 7,5 Punkte erreicht werden müssen.

Der promovierte Jurist aus Jandelsbrunn agierte erneut äußerst geschickt und taktisch klug, so dass er auch hier bisher ungeschlagen blieb.

Obwohl er noch zwei Partien zu spielen hat sind bereits die geforderten 7,5 Punkte auf der Habenseite. Mit einem Sieg und 13 Unentschieden marschierte Dr. Stangl im sehr ausgeglichenen Feld, indem es neben 92 Remisen nur 9 Siege gab, wieder einmal aus dem Mittelfeld von Platz 13 auf Platz 5 vor.

Unabhängig davon, ob es auch dieses Mal für eine Medaille reicht hat der Rechtsanwalt seine primären zwei Ziele, nämlich erstens ungeschlagen zu bleiben sowie zweitens die Norm zu erfüllen, was außer ihm bisher nur der Fide-Meister Panayotis Frendczas aus Griechenland schaffte, erreicht. Alles andere ist Zugabe, wobei natürlich die Luft etwas raus ist, wenn man gleich in den ersten zwei Normturnieren seine Ziele souverän schafft. Andere brauchen dafür Jahre und eine Vielzahl von Wettkämpfen.

Der Zwischenstand nach 101 von 136 Partien lautet wie folgt:

  1. CCE Marcuzzo Italien 8,5 Punkte 1 Sieg 15 Unentschieden
  2. CCE McLeod Kanada 8 Punkte 16 Unentschieden
  3. FM Frendczas Griechenland 7,5 Punkte 2 Siege 11 Unentschieden
  4. CCE Koen USA 7,5 Punkte 1 Sieg 13 Unentschieden
  5. Dr. Stangl BRD 7,5 Punkte 1 Sieg 13 Unentschieden

weitere Beiträge